Aktivitäten und Erfolge von Glaeser, Georg o. Univ.-Prof. Mag.rer.nat. Dr.techn.

Medienberichte / Rezensionen

Titel: Praxis der digitalen Makro- und Naturfotografie (Spektrum)
Medium: chip.de (Print) (Deutschland)
Datum: 10.05.2008
Beschreibung: Die große Welt des ganz Kleinen ist faszinierend. Die vielfarbig schillernden Facettenaugen einer Fliege, die feinen Strukturen des Flügels eines Tagpfauenauges oder das Lichtspiel einer flackernden Kerzenflamme: Wer sich auf den Mikrokosmos einlässt, taucht in eine neue Dimension ein. Diese spannende Welt auch fotografisch zu entdecken, ist eine Herausforderung. Denn "hier unten" gelten andere Spielregeln als bei der Landschafts- oder Porträtfotografie. Mit seinem Buch Praxis der digitalen Makro- und Naturfotografie bietet Georg Glaeser eine Einführung in das Thema. Wer das Buch aus dem Regal nimmt und schmökert, findet nicht ganz überraschend eine Vielzahl von zumeist hervorragenden Fotos. Er stößt aber bei genauerem Hinsehen auch immer wieder mal auf mathematische Formeln und Diagramme, die nicht unbedingt Standard einer solchen Einführung sind. Der Grund: Georg Glaeser ist Professor für Mathematik und Geometrie – und leidenschaftlicher Fotograf. Für den wirklich interessierten Leser hat das Vorteile. Denn der Autor bleibt nicht bei oberflächlichen Tipps zur Makrofotografie stehen, sondern erklärt die technischen Hintergründe. Wer sich darauf einlässt, wird mit einem tieferen Verständnis zu Sehwinkel und Brennweite, zum Cropfaktor und zur Linsengleichung belohnt. Schritt für Schritt Wer mit Mathematik und Geometrie auf Kriegsfuß steht, sollte das Buch nicht gleich wieder ins Regal stellen. Denn Glaeser nimmt den angehenden Fotografen in elf Kapiteln an die Hand, um ihn in die Geheimnisse der Makrofotografie einzuweihen. Das geschieht Schritt für Schritt und in sehr präziser und verständlicher Sprache. Den Anfänger wird auch freuen, dass für durchaus ansprechende Makrofotos nicht unbedingt eine professionelle Ausrüstung für weit über 1000 Euro notwendig ist. Georg Glaeser setzt in vielen Aufnahmesituationen ganz gezielt auf eine preiswerte Kompaktkamera – mit beeindruckenden Ergebnissen. Fotos sagen mehr als Worte Eine Stärke des Buches sind die zahlreichen Fotos. Im Gegensatz zu vielen Autoren, deren Bücher voller sensationell perfekter Aufnahmen sind, die den Neuling eher abschrecken, zeigt Glaeser hin und wieder auch misslungene Fotos (inklusive Erklärungen) und Serien, die mit unterschiedlichen Kameraeinstellungen aufgenommen wurden. So wird gleich auf den ersten Blick ersichtlich, an welchem Rädchen man drehen muss, um bestimmte Effekte zu erreichen. Fazit Die Bandbreite des Buches reicht von den fotografischen Grundlagen der Makrofotografie über zentrale Aspekte wie "Das Spiel mit der Tiefe" und fotografischen Gestaltungsregeln bis zu einem ambitionierten Kapitel über "Insekten und Kolibris im Flug". Der Leser erfährt alles Wesentliche, um selbst faszinierende Aufnahmen aus der Welt des Mikrokosmos zu machen. Dass fast nichts über die Bildbearbeitung am PC gesagt wird, ist zu verschmerzen.
URL: http://it-rezensionen.chip.de/rezensionen/design-fotografie/praxis-der-digitalen
Impressum | © 2020 Universität für angewandte Kunst Wien | Seite erstellt am 29.09.2020 um 11:52:23.
Inhaltliche Redaktion: Personalabteilung | Optimiert für Mozilla Firefox - Bei Problemen laden Sie bitte die aktuelle Version.