Aktivitäten und Erfolge von Greil-Möbius, Mariella wiss. Mitarb. Mag.art. PhD

Öffentliches (mediales) Erscheinen künstlerischer Arbeiten

Titel der Produktion: Grundeinkommenstanz (2014 / Fernsehen)
Datum des Erscheinens: 01.05.2014
Medium: OKTO, Wien (Österreich)
Programschiene / Rubrik: Augustin TV
Beschreibung: Der «Grundeinkommenstanz» kann von jeder und jedem ausgeführt werden, die/der ein paar Gesten, Gedanken oder Gespräche dem Wunsch nach besserer Ressourcenverteilung widmen möchte, sagen die Initiator_innen. In Solidarität mit allen, die sich an dieser Auseinandersetzung beteiligen, beschäftigt sich die Tanzperformance mit den gesellschaftlichen Veränderungen, die ein bedingungsloses Grundeinkommen bewirken könnten. Weniger als Demo, dafür mehr als karnevaleske und irritierende Versammlung konzipiert, präsentiert sich der «Grundeinkommenstanz» als solidarisches Tanzgelage und als Plädoyer für Freiräume, Zwischenmenschlichkeit und neue Wertschätzungen. Man tanze «für Diversität und freie Lebensgestaltung» – so war es auf einen Flugblatt zu lesen, das bei der Veranstaltung verteilt wurde. In einer anschließenden Gesprächsrunde im brut Wien wurde dann die Idee zum bedinglosen Grundeinkommen vorgestellt. Das bedingungslose Grundeinkommen ist ein sozialpolitisches Finanztransferkonzept, nach dem jede_r Bürger_in – unabhängig von seiner wirtschaftlichen Lage – eine gesetzlich festgelegte und für jede_n gleiche vom Staat ausgezahlte finanzielle Zuwendung erhält, ohne dafür eine Gegenleistung erbringen zu müssen. Das Grundeinkommen müsse existenzsichernd sein – auch wenn keine weitere Einkommen für die Betroffenen vorhanden wären. Für die TV-Sendung am 1. Mai lud Augustin TV die Vertreter der Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen ein, um mit ihnen über das Thema zu sprechen und der Frage nachzugehen, wie realistisch diese Forderung in der Zeit der Bankenrettungspakete und Sparprogramme ist. Gegner_innen befürchten, mit einem bedingungslosen Grundeinkommen würden Bürger_innen zur Untätigkeit verleitet und es könnte ein Anreiz zu verstärkter Einwanderung werden. Die Sendung ist ab Donnerstag, den 1. Mai 2014 um 21 Uhr auf OKTO zu sehen; anschließend eine Woche lang zu unterschiedlichen Zeiten, danach im Okto-Archiv: okto.tv/augustin.
URL: http://www.augustin.or.at/backup/augustin/fuer-die-freiheit-tanzen.html
Impressum | © 2020 Universität für angewandte Kunst Wien | Seite erstellt am 25.10.2020 um 12:18:27.
Inhaltliche Redaktion: Personalabteilung | Optimiert für Mozilla Firefox - Bei Problemen laden Sie bitte die aktuelle Version.