Aktivitäten und Erfolge von Krüger, Doris Univ.-Ass. Mag.art.

Interdisziplinäre / projektorientierte Lehre

Lehrtätigkeit: ORTS- UND RAUMSPEZIFISCHE INTERVENTION
Partnereinrichtung: WIPARK
Zeitraum: 01.10.2016 bis 28.06.2017
Beschreibung: Eine Kooperation zwischen der Transmedialen Kunst / Universität für angewandte Kunst Wien und der WIPARK-Garagen GmbH, im Rahmen von “KunstRaumGarage“. Die Ausstellung umfasst Filme, Soundarbeiten und Objekte von Studierenden der Transmedialen Kunst. Im Rahmen einer einjährigen Lehrveranstaltung erforschte Doris Krüger mit Studierenden der Angewandten den lokalen Stadtraum und die ästhetischen Qualitäten des funktionalen Verkehrsbaus. Die genauere Betrachtung zeigt ein Architekturjuwel aus den 1960er Jahren, als das Automobil noch Symbol für den technischen und sozialen Fortschritt war. Drive-In Bankschalter, Hostessen auf Rollschuhen, eine Musik-Bar und unterirdische Pflanzenbeete, all das konnte man ursprünglich in der Votivpark-Garage finden. Die Verknüpfung der Automobilindustrie mit modernen Produktionsprozessen und ökonomischen Theorien (Fordismus, Postfordismus, Toyotismus) wird hier ebenso zum Thema, wie die Ästhetik des Automobils oder Sigmund Freuds Theorie des Unbewußten. Die erste unterirdische Garage der Stadt, unterhalb des Sigmund Freud Parks gelegen: das klingt nach einer Anekdote aus Wien. Mit Arbeiten von Ida Bö, Bob Erpelding, Daniel Höfel, Alexander Kasses, Lukas Maria Kaufmann, Lukas Matuschek, Merlin Meister, Laura Schäffer, Sebastian Scholz, Thomas Steineder, Anna Zilahi. Kuratiert von Doris Krüger (Krüger & Pardeller).
URL: http://www.dieangewandte.at/ausstellungen/minusworld_and_beyond
Impressum | © 2020 Universität für angewandte Kunst Wien | Seite erstellt am 06.08.2020 um 09:32:35.
Inhaltliche Redaktion: Personalabteilung | Optimiert für Mozilla Firefox - Bei Problemen laden Sie bitte die aktuelle Version.