Aktivitäten und Erfolge von Altmann, Karin Sen.Lect. Mag.art. Dr.phil.

Arbeitsschwerpunkte / laufende Projekte

Bezeichnung: Silent Threads – The Kimono Project
Zeitraum: 05/2016 bis 06/2018
Beschreibung: Ein Kimono wird aus langen ganzen Stoffbahnen genäht, die jederzeit aufgetrennt und in neue Zusammenhänge gebracht werden können. In seiner minimalistischen Ästhetik verkörpert er grundlegende Prinzipien der japanischen Ethik und Ästhetik, wie etwa wabi-sabi, das Konzept der Wahrnehmung von Schönheit oder mottainai: „Verschwende nichts“, Prinzipien, die für den Respekt vor der Einzigartigkeit der Dinge und der Unbeständigkeit allen Seins, aber auch für die Achtung vor dem Material und der Arbeit der Hände stehen. Karin Altmann nimmt altes Material in die Hand, schöpft daraus Neues und transportiert darüberhinaus eine wichtige Botschaft gegen die Konsum- und Wegwerfgesellschaft unserer Zeit. Die Kimono-Serie bildet einen Gegenpol zur Schnelllebigkeit der Mode.
Impressum | © 2020 Universität für angewandte Kunst Wien | Seite erstellt am 20.02.2020 um 16:31:06.
Inhaltliche Redaktion: Personalabteilung | Optimiert für Mozilla Firefox - Bei Problemen laden Sie bitte die aktuelle Version.